Share
keyboard_arrow_up
blogguru

Worauf muss man achten, wenn man alten Schmuck verkauft?

Der Verkauf von altem Schmuck ist gar nicht so einfach. Stücke, die besonders wertvoll sind, können recht schnell verkauft werden. Allerdings stellt es sich als wesentlich schwieriger heraus, für normale Schmuckstücke einen guten Preis zu erzielen. Es gibt unterschiedliche Faktoren, von denen der Preis abhängt. Oft ist die Ermittlung recht kompliziert. Im folgenden Ratgeber wird erläutert, wie ein angemessener Preis gefunden werden kann und der Schmuckankauf des alten Schmucks so zu einem vollen Erfolg wird.


Diese Kriterien bestimmen den Wert des Schmucks


In vielen Familien gilt der Schmuck als ein wichtiges Erbstück, beispielsweise die Taschenuhr des Opas oder der Verlobungsring der Uroma. Von Generation zu Generation werden diese wertvollen Stücke weitergegeben. In schwierigen finanziellen Zeiten können die kleinen Schätze für Rettung sorgen. Wer sich dazu entschließt, den Schmuck zu verkaufen, muss sich allerdings erst einmal Gedanken um den richtigen Preis machen.

Bei der Preisfindung gibt es unterschiedliche Kriterien zu beachten. Die Art des Schmucks ist dabei nicht so entscheidend, allerdings die Verarbeitung und die Materialien umso mehr. Ein guter Tipp ist es, eine Bewertung durch einen Schmuckexperten vornehmen zu lassen. Soll allerdings nicht ausschließlich auf die Expertenmeinung vertraut werden, müssen die folgenden Faktoren abgewogen werden, um den ungefähren Wert des Schmucks selbst bestimmen zu können.


Der Zustand


Der Zustand des Schmuckstückes ist ein wichtiger Faktor. Der Schmuck sollte vor der Begutachtung erst einmal gesäubert werden. Es ist ganz normal, dass der Schmuck Spuren der Abnutzung aufweist, diese können durch ein paar unkomplizierte Tricks allerdings leicht reduziert werden. Beispielsweise lässt sich der Schmuck mit etwas Spülmittel, Wasser und einem weichen Tuch ganz einfach reinigen. Sind auf dem Schmuck Diamanten, Edelsteine oder Perlen angebracht, muss hier allerdings vorsichtig vorgegangen werden, damit die Verzierungen nicht durch eine zu starke Reinigung beschädigt werden. Auch bei einem Juwelier kann eine professionelle Schmuckreinigung durchgeführt werden.


Das Echtheitszertifikat


Händler zahlen oft mehr, wenn ein Echtheitszertifikat für das Schmuckstück vorliegt. Auf diesem Zertifikat sollte die Schmuckart angegeben sein, ebenso wie der Feingehalt und das jeweilige Material. Wenn Steine oder Diamanten vorhanden sind, sollte die Farbe und die Reinheit, sowie der jeweilige Schliff vermerkt sein. Dadurch kann der Schmuckwert einfacher bestimmt werden.


Die Rechnung


Liegt noch eine Rechnung für das Schmuckstück vor, dann kann das Echtheitszertifikat durch diese unter Umständen ersetzt werden. Dafür sollten allerdings das Material und die Art des Schmuckstückes vermerkt sein. Wenn der Schmuck nur leichte Gebrauchsspuren aufweist und sich in einem guten Zustand befindet, dann kann beim Verkauf ein ähnlicher Preis, wie auf der Rechnung vermerkt ist, verlangt werden.


Die Punze


Wenn kein Echtheitszertifikat mehr vorhanden ist, dann kann die Punze eines Schmuckstückes untersucht werden. Punze bezeichnet die Kombination von Zahlen, die den Silber- beziehungsweise Goldgehalt eines Schmuckstückes angeben. Am verbreitetsten sind die Punzen bei Gold von 333, 585 oder 750. Ist die Punze 999 aufgedruckt, dann besteht das Schmuckstück aus Feingold.


Durch die Punze kann der geschätzte Preis des vollständigen Schmuckstücks ermittelt werden, allerdings muss dieses dafür gewogen werden. Das Gewicht in Gramm wird dafür mit dem Punzen-Wert multipliziert und anschließend durch 1000 geteilt. Danach wird mit dem aktuellen Goldpreis pro Gramm multipliziert. Das Ergebnis ist der ungefähre Ankaufswert des Schmuckstückes. Allerdings kann diese Formel nur dann verlässlich angewendet werden, wenn der Goldschmuck keine weiteren Verzierungen aufweist.


Der Goldpreis


Die Recherche des aktuellen Goldpreises ist wichtig, um den Wert eines Schmuckstückes zu bestimmen. Der Goldpreis schwankt stetig, da dieser an der Börse festgelegt wird. Wenn der Goldpreis aktuell besonders niedrig ist, kann es sich unter Umständen lohnen, mit dem Verkauf des Schmucks noch ein wenig abzuwarten.


Wert von Diamanten, Perlen und Steinen


Neben dem Preis beziehungsweise dem jeweiligen Gehalt an Gold, spielen für die Bestimmung des Werts auch Edelsteine, Diamanten und Perlen eine wichtige Rolle. Um eine Bewertung für Diamanten vorzunehmen, wird das 4C-System zugrunde gelegt, das die Faktoren

-      Cut / Schliff

-      Carat / Gewicht

-      Colour / Farbe

-      Clarity / Reinheit


einbezieht. Außerdem ist es in der Regel wichtig, ob der Diamant behandelt oder natürlich ist. Handelt es sich um eine andere Art von Edelsteinen, dann ist die Reinheit nicht sonderlich ausschlaggebend. Allerdings spielen auch hier die Härte, das Gewicht, das Kristallsystem und der Brechungsindex eine Rolle, um abschätzen zu können, wie viel der jeweilige Edelstein wert ist.